Andrea Damp – Info

Andrea Damp wurde 1977 auf Rügen geboren. Sie studierte von 1998 bis 2004 Freie Kunst an der UdK Berlin bei Prof. Hans-Jürgen Diehl mit einem Abschluss als Meisterschülerin.

 

Von wässrig, fast aquarellig, bis sämig zäh fließt die Acryl- oder Ölfarbe ineinander und übereinander. Auf dieser Grundlage beginnt die Künstlerin zielgerichtet und dennoch dem Zufälligen Platz bietend, eine neue Bildwelt zu erarbeiten. Als Inspirationsquelle dienen ihr die alltäglichen Bilderfluten aus Zeitungen, dem Internet oder aus der Ansammlung persönlicher Schnappschüsse. Unabhängig davon, welcher motivischer Vorlagen sie sich bedient, charakteristisch erscheint immer wieder die stete Entleerung und Isolierung des vorgefundenen Motivs von allen seinen Ursprüngen, Zusammenhängen und Bedeutungsinhalten. Zumeist völlig losgelöst, in Ihre jeweiligen Tätigkeiten vertieft, erscheinen die Bildfiguren Andrea Damps.

Das ausgewählte Bildmotiv wird über die Grundebene aus gegossener, geschütteter, gekleckster und verlaufener Acryl- und Ölfarbe geblendet und mit Farbe und Pinsel modelliert, bis sich die Bildebenen, Struktur und Gestalt, Vorder- und Hintergrund, Motiv und Material im Arbeitsprozess miteinander verweben. Dabei ist nicht jeder Pinselstrich kalkuliert, sodass während des Gießens, Sprühens und Schüttens, der Zufall stets als wichtiges Kompositionsmittel dient.

Durch die Zusammenführung der „Untermalung“ mit den, von seinen Ursprüngen isolierten Motiven, lässt Andrea Damp ganz neue Bildkonstruktionen entstehen, denen ein konkreter Überlegungs- und Entscheidungsprozess vorausgeht, der für die Bildaussage prägend ist. Das Spiel zwischen Realität und Traum, Dichtung und Wahrheit, erscheint in den Bildern Andrea Damps stets als entscheidende inhaltliche Komponente.

Andrea Damp erhielt 2008 das Lucas-Cranach-Stipendium der Stadt Wittenberg, 2008-2010 das Karl-Hofer-Stipendium, 2009 den 2. Preis des Franz-Hecker-Stipendiums und das Stipendium der Käthe-Dorsch-und-Agnes-Straub-Stiftung.

2010 wurde sie mit dem Preis der Dorothea-Konwiarz-Stiftung für Malerei ausgezeichnet. Seit 2014 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg.