Bruno Feger

Imposant, nahezu fantastisch erscheinen uns die monumentalen Blüten und Gewächse aus Stahl, Wachs und Harz, die Bruno Feger ihrer eigentlichen Bestimmung und der uns vertrauten Form entrückt und sie im öffentlichen Raum und der Natur platziert. Als einzelne Pflanze isoliert oder aber in Gruppen zusammengeführt ragen sie ganz selbstverständlich hier und da stählern gen Himmel.

 
So folgt unser Blick beispielsweise einem mehrere Meter langen Stahlrohr, das in geschwungener Form und doch ganz statisch senkrecht in den Himmel ragt. An seiner Spitze entfalten sich zwei, aus kleinen Materialplättchen zusammengesetzte, oval geformte Stahlblätter. Die Schweißnähte sind noch deutlich sichtbar. Die zuvor aus einer großen Stahlplatte entnommenen Einzelteilchen werden so zu einer neuen Form zusammengefügt.

 

Bruno Feger – Atelierfest von Galerie von Stechow on Vimeo.

 
weiterlesen

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterest