Maximilian Verhas – Info

Seit 1990 schafft Maximilian Verhas seine sogenannten Rollkörper. Es entstehen Objekte, die ganz den traditionellen Anforderungen einer Skulptur folgend, nicht in einer Starre verharren, sondern bewegt werden können und damit den Begriff der Mehransichtigkeit ganz neu definieren.

Nicht allein die üblichen Außenseiten der Skulptur werden auf diese Weise für den Betrachter sichtbar, auch Unter- und Oberseite erscheinen gleichermaßen im Wechsel. Diese Möglichkeit der variierenden Blickwinkel verhindert vehement die konkrete und festgelegte Ansicht des jeweiligen Objekts.

Es entstehen allseitige und kompakte Plastiken, die sich im jeweiligen Raum fortbewegen und damit sowohl ihr Verhältnis zum Betrachter als auch die Beziehung zum Raum in ständigem Wandel halten.

Maximilian Verhas wurde 1960 in Essen geboren. Er studierte von 1981 bis 1986 Malerei und Grafik an der Akademie für Bildende Künste in Nürnberg sowie von 1986 bis 1990 Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin, wo er heute noch lebt und arbeitet.

Seine Skulpturen waren bereits in zahlreichen Ausstellungen zu sehen und sind in diversen privaten wie öffentlichen Sammlungen vertreten.