News

TOM CHRISTOPHER | Vernissage am Mittwoch, den 06. September 2017

/ Steffen Schmitt

Zur Eröffnung der Ausstellung des Künstlers TOM CHRISTOPHER am Mittwoch, den 06. September 2017, um 18:30 Uhr in der Feldbergstraße 28 in Frankfurt am Main, laden wir Sie herzlich ein. Eine Einführung spricht Dr. Friedhelm Häring, ehemaliger Museumsdirektor der Kunsthalle Gießen. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Generalkonsuls der Vereinigten Staaten von Amerika, James W. Herman. Der Künstler wird anwesend sein.

Tom Christopher wurde 1952 in Hollywood, Kalifornien, geboren. Seine Ausbildung absolvierte er am Art Center College in Pasadena, Kalifornien. Seit 1981 lebt und arbeitet er in New York.

Seine Begeisterung für das städtische Leben New Yorks ist es, die Tom Christophers Motivwahl beeinflusst, ihn zu immer neuen Blicken inspiriert. Die Wolkenkratzer New Yorks sowie die Busse, Taxen, Fahrradfahrer und Fußgänger sind Thementräger seiner Werke. Christophers Bilder erzählen Geschichten sowie kleine Anekdoten aus dem Alltagsleben. Immer wieder greift er dabei die Einzelperson aus der hektischen Menschenmasse mit ihrer Geschichte heraus: Der Kurier, der sich im hektischen Verkehr gerade noch auf dem Rad halten kann; der Fußgänger, der sich mit einem Sprung vor dem heranrasenden Auto rettet; die Müllmänner, die den rauchenden Abfall wegrollen.

Tom Christopher beginnt ein Bild mit dünnen Graphitstrichen. Sie durchdringen Personen, Autos und Busse und spannen eine Art Konstruktionsnetz über die gesamte Leinwand. Die noch sichtbaren Spuren dieses feinen Netzes schließen die in der Metropole New York eingewobene „Sozialfabrik“ ein.
Hier sind die Protagonisten in Christophers urbanen Dramen miteinander verstrickt.

Der flüssige Pinselstrich, der Mut zu Leerstellen auf der Leinwand und die leuchtende Farbigkeit verleihen den Themen Tempo und Bewegung. Immer wieder aufs Neue gelingt es ihm die Dynamik der Großstadt in das Bildgeschehen zu übertragen sowie die Atmosphäre, die Farben und die Geräusche in seinen Werken zu visualisieren.

1993 war Tom Christopher als Dozent an der Parsons School of Design in New York tätig. Er führte bereits zahlreiche Projekte im öffentlichen Raum aus, zuletzt die Ausstattung des NYU Langone Medical Centers mit einer raumübergreifenden Deckenarbeit sowie die Durchführung des Brill Building Project am Times Square im Sommer 2014. 2016 schafft er in Zusammenarbeit mit Kunststudenten Wandgemälde in San Juan, die den arbeitenden Frauen und Männern von Puerto Rico gewidmet sind. Die Gemälde wurden im Atelier entworfen und vollendet – eine Gesamtfläche von ca. 370 m².

Durch Ausstellungen in der Galerie sowie der Präsentation seiner Bilder auf Messen in Frankfurt, Köln, Karlsruhe, Zürich, Miami, Palm Beach und Chicago wurden auch weltweite Sammlungen auf ihn aufmerksam. Seine Werke sind in zahlreichen Museen und privaten Kunstsammlungen vertreten. 2008 wurden seine Werke im Butler Institute of American Art in Ohio, USA gezeigt.

 

Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterest